Beanie Häkeln

Bad Hair Day? Kennen die coolen New Yorker nicht. Seit geraumer Zeit sind dort Beanie-Mützen schwer in Mode. Im Winter hält dicke Wolle die Ohren warm, im Sommer ist es wohl eher ein trendiger Hingucker, der sogar am Abend in der Bar nicht abgesetzt wird, ebenso wenig wie die Sonnenbrille. Ich finde, damit wirkt jeder Barbesucher wie ein potentieller Promi inkognito, zumal ich eh schlecht darin bin, Stars zu erkennen.

Ihr wollt auch so eine Beanie-Mütze? Dann häkelt euch einfach eine!

 

Ihr braucht:

- 2 Knäuel Wolle, passend für

- Häkelnadel Größe 6

 

Los geht’s am Zipfel:

Schlagt 4 Luftmaschen an und verkettet sie mit einem halben Stäbchen zu einem Kreis. Hängt eine Sicherheitsnadel als Rundenmarkierer ein. Jetzt müsst ihr in der ersten Runde 11 halbe Stäbchen in die Luftmaschen häkeln. In der zweiten Runde verdoppelt ihr jede Masche, das heißt: jeweils 2 Stäbchen in jede Masche der Vorrunde. In Runde 3 jede dritte Masche verdoppeln, in Runde 4 und 5 jede fünfte und in Runde 6 jede sechste.

Dann etwa 17 weitere Runden ohne Verdoppeln (probiert aus, wann euch die Länge gefällt). Die Mütze umdrehen und drei Reihen feste Maschen häkeln, Faden durchziehen und vernähen.


Falls ihr nicht wisst, wie man die verschiedenen Maschen häkelt (ich musste es mir von meiner Omama zeigen lassen), gibt's hier eine kleine Anleitung:

Download
Häkel_Basics.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB